Buchtip: JavaScript für C++-Programmierer

Standard

cover_javascript-oop Vermutlich bin ich nicht der Einzige, der aus der C++-, Python- oder Java-Welt kommt und das Konzept von JavaScript für objektorientierte Programmierung verwirrend findet. Warum sich C++-Entwickler überhaupt mit JavaScript beschäftigen könnten, habe ich bereitsl HIER thematisiert. Im Urlaub las ich ein Buch gelesen, das bei mir ein Aha-Erlebnis ausgelöst hat: „JavaScript objektorientiert: Verständlicher, flexibler, effizienter programmieren„, von Nicholas Zakas; erschienen 2014 im dpunkt.verlag. Es erklärt sehr gut die Stärken von JavaScript. Auch wenn C++ eine  Multiparadigmen-Sprache ist, lassen sich einige Sachen in JavaScript doch eleganter umsetzen, als in C++. Deshalb halte ich die Kombination aus C++ und JavaScript tatsächlich für sinnvoll in Node.js. Das Buch zeigt an leicht verständlichen Beispielen, was mit JavaScript möglich  und was best practices ist. Andere Beispiele zeigen, was zwar möglich, aber besser zu unterbleiben ist (Anti-Pattern). Der winzigste Wermutstropfen ist der Preis. Die gerade mal 120 Seiten kosten stolze 19,95 Euro. Zum Vergleich: Das „JavaScript kurz & gut“ vom O’Reilly Verlag hat 277 Seiten zum Preis von 12 Euro.